Skip to main content
Natürliche Wachmacher Obst Teekanne

Natürliche Wachmacher: Liste mit 63 Pflanzen | Muntermacher | Für Körper & Kopf!

Viele Pflanzen können wach machen.

Bekannt sind Kaffee, Tee oder Guaraná; doch die Liste ist um einiges länger.

Haben Sie schon von Hirtentäschel, Rhodiola oder Catuaba gehört?

Wer nach Abwechslung sucht, ist hier genau richtig.



Achtsamkeit und Gesundheit:

Wenn Sie sich krank fühlen und Ihre Behandlung ändern möchten, fragen Sie bitte vorher eine Ärztin oder Apothekerin.



Natürliche Wachmacher pflanzliche Muntermacher

Welche Pflanzen machen wach?

Einige Pflanzen enthalten Inhaltsstoffe, die anregend auf das Nervensystem wirken.

Andere bringen durch ihre Schärfe oder Bitterstoffe den Kreislauf in Schwung.

Hier habe ich über 60 Pflanzen beschrieben, die wach und munter machen können.

Mehr Informationen zu einzelnen Pflanzen weiter unten in alphabetisch geordneter Liste.

Powerpflanzen Überblick

Pflanzen machen wach und fit durch:

1. Stimulierende Substanzen

2. Schärfegrad

3. Nährstoffgehalt

4. Wirkungsweise noch unbekannt


Wachmacher Hahn Wecker Pflanzen
Pflanzen können bei Müdigkeit und Erschöpfung gute Hilfe leisten.

Auch interessant:

Hilftachtsam-Tipps gegen Müdigkeit und Erschöpfung!

Fit durch anregende Akupressur und Massage.

Mehr Energie durch Aromatherapie.


Pflanzen mit stimulierenden Substanzen

Stimulierende Stoffe regen das Herz-Kreislaufsystem an. Sie erhöhen zum Beispiel den Blutdruck und oder den Puls.

Außerdem nehmen einige pflanzlichen Stoffe auch Einfluss auf spezielle Botenstoffe im Gehirn.

Sie können den Körper in Alarmbereitschaft (durch Adrenalin) versetzen oder erzeugen aufputschende Glücksgefühle (durch Dopamin und Serotonin).

Koffein

Koffein erhöht Puls und Blutdruck. Koffein ist vielleicht der am weitesten verbreitete natürliche Wachmacher.

  • Teepflanze
  • Kaffeebohnen
  • Kakaobohnen
  • Matestrauch
  • Kolanuss
  • Guaraná
  • Damiana

Wer lernen möchte, einen perfekten Kaffee zuzubereiten, kann sich bei Barista-Passione informieren:

Espresso

Cappuccino

Latte Macchiato


Nikotin

Wie Koffein führt auch Nikotin zur Ausschüttung von Adrenalin, Serotonin und Dopamin im Gehirn.

Diese Stoffe regen dann den Kreislauf und das Gehirn an.

Doch nicht vergessen: Nikotin ist ein starkes Nervengift, das in hohen Dosen giftig ist.

Bitte nicht anfangen zu rauchen, um fit zu werden. Rauchen ist tödlich!

Nikotinkaugummies hingegen sind relativ unbedenklich.

Nikotin kommt vor in:

  • Bauerntabak
  • Tabak
  • Nachtschattengewächse: enthalten Spuren von Nikotin (Tomaten, Kartoffeln, Auberginen,…)
Wachmacher Adrenalin
Amphetamine und Adrenalin ähneln sich in Struktur und Wirkung.

Natürliche Amphetamine

Amphetamine sind Stoffe, die in ihrer Struktur Adrenalin ähneln. Auch diese wirken wie Adrenalin anregend auf den Kreislauf und das Nervensystem.

Dabei handelt es sich zum Beispiel um die natürlichen Amphetamine:

  • Ephedrin
  • Pseudoephedrin
  • Norephedrin
  • Norpseudoephedrin
  • Cathinon

Natürliche Amphetamine sind enthalten in:

Aufputschende Alkaloide

Auch besondere Alkaloide können stimulierend auf Körper und Geist wirken.

Anregende Alkaloide sind zum Beispiel enthalten in:

  • Betelnuss (Arecolin)
  • Bitterorange / Pomeranze (Synephrin)
  • Goldregen (Cytisin)
  • Iboga (Ibogain)
  • Cocastrauch (Kokain – illegal)

Tryptophan

Umstritten ist die Wirksamkeit von Pflanzen, die den Grundbaustein des Glückshormons Serotonin enthalten: Tryptophan.

Auch diese Pflanzen sollen wach und glücklich machen.

Doch es ist noch nicht eindeutig geklärt, ob das Tryptophan aus der Nahrung die Blut-Hirn-Schranke überwinden und ins Gehirn gelangen kann.

Zu den Tryptophan-Pflanzen zählen Bananen und Sojabohnen.

Sonstige pflanzliche Wachmacher

Zu dieser Gruppe zählen Pflanzen, denen ein ganz eigener Wirkmechanismus zugrunde liegt.

Die Süßholzwurzel, aus der Lakritz hergestellt wird, enthält den Stoff Glycyrrihzin.

Glycyrrihzin hemmt den Abbau von Stresshormonen (Cortisol). Dadurch wird der Blutdruck leicht erhöht und das macht wach.

Auch Hirtentäschel erhöht den Blutdruck, da die Pflanze den Stoff Tyramin enthält, einen blutdrucksteigernden Wirkstoff.

Das Mittagsblumengewächs Kanna enthält ein natürliches Antidepressiva – einen Serotonin-Wiederaufnahme-Hemmer. (Serotonin macht nicht nur glücklich sondern auch wach.)

Kampferbaum Zweig
Psychoaktive Pflanzen wirken auf das Nervensystem. Hier gilt es besonders vorsichtig zu sein.

Auch die Grapefruit ist ein guter natürlicher Wachmacher, denn die Früchte bewirken, dass Zucker besser verstoffwechselt wird. Daher wirkt Grapefruit besonders gegen Müdigkeit, die durch Schwankungen des Blutzuckerspiegels entsteht.

Dann wäre da noch der Kratombaum, dessen Rinde und Blätter den Stoff Mitragynin enthalten. In geringen Mengen macht dieser Stoff wach. In großen Mengen jedoch benommen und müde. Außerdem besteht Suchtgefahr. Also Vorsicht.

Schließlich gibt es dann noch den Kampferbaum, der  – wie der Name schon sagt – den natürlichen Wachmacher Campher enthält. Campher wirkt anregend auf das zentrale Nervensystem, die Durchblutung und die Atmung.

Campher hat jedoch bei unsachgemäßer Anwendung einige unerwünschte Nebenwirkungen und ist daher mit Vorsicht zu genießen. Geringe unbedenkliche Mengen sind zum Beispiel in Rosmarin und Thymian enthalten.

Pepperoni Chili Scharf
Scharfe Pflanzen regen Durchblutung und Kreislauf an.

Scharfe Pflanzen

Je schärfer eine Pflanze oder Frucht ist, desto stärker regt sie die Durchblutung und dadurch den gesamten Kreislauf an.

Daher werden durch die Schärfe nicht nur der Stoffwechsel und die Verdauung gefördert, sondern auch ein spürbar wach-machender Effekt erzielt.

Die schärfsten Früchte sind die Schoten von Chilis und Peperoni. Sie enthalten mit Capsaicin einen super scharfen Wachmacher.

Dann gibt es noch schwarzen Pfeffer, der den Stoff Piperin enthält. Piperin ist nicht nur scharf, sondern auch gut für die Verdauung.

Die bei weitem größte Gruppe scharfer Pflanzen enthält spezielle Senföle, die ebenfalls eine beachtliche Schärfe entwickeln können.

Darunter fallen zum Beispiel der europäische Meerrettich und die extrem scharfe japanische Variante: Wasabi.

Doch auch Rettiche, Winterkresse oder Rucola enthalten scharfe Senföle und wirken daher anregend auf den Körper.

Schließlich zählt Ingwer zu den Pflanzen, die durch Schärfe wach machen. Außerdem gehört er in die Gruppe der besonders nährstoffreichen Pflanzen, denn die Wurzel ist gefüllt mit Vitalstoffen.

Natürliche Wachmacher
Auch die Farben spielen eine Rolle: Wirkung von Farben.

Nährstoffreiche Pflanzen

Pflanzen dieser Gruppe wirken meist nicht bei akuter Müdigkeit.

Dafür sind sie eine gute Hilfe bei chronischer Müdigkeit, die oft durch einen Nährstoffmangel verursacht wird.

Doch hier sind nicht nur Obst und Gemüse gemeint, sondern im Speziellen auch Kräuter und Beeren, die seit langer Zeit gegen Müdigkeit eingesetzt werden.

Dazu zählen eine Reihe von Pflanzen, die in der Naturheilkunde bei Frühjahrsmüdigkeit eingesetzt werden:

  • Löwenzahn
  • Hagebutte
  • Petersilie
  • Schnittlauch
  • Kapuzinerkresse
  • Holunder
  • Löffelkraut
  • Wiesenschaumkraut
  • Sanddorn
  • Brennnessel
Affe Unbekannte Wirkungsweise
Bei einigen Pflanzen ist noch ungeklärt, warum sie wach machen.

Wirkungsweise noch unbekannt

Bei einigen der folgenden Wachmacher gibt es zwar bereits Vermutungen über die Wirkungsweise, doch noch sind die genauen Mechanismen und Wirkstoffe weitgehend unbekannt.

Dennoch helfen sie bei Müdigkeit und Energielosigkeit.

Dazu zählen:

  • Angelicawurzel
  • Brahmi
  • Catuba
  • Ginkgo
  • Ginseng
  • Maca
  • Melisse
  • Muskat
  • Palo Santo
  • Rosenwurz
  • Taigawurzel

Pflanzen gegen Erschöpfung & Müdigkeit (Liste von A-Z)

Genauere Informationen zu den einzelnen Pflanzen finden sich in der folgenden Liste.

Enthalten sind Angaben über die Wirkung, die Inhaltsstoffe und Nebenwirkungen.

Zudem werden verwendete Pflanzenteile und Möglichkeiten der Anwendung erläutert.

Bei der Anwendung achtsam und vorsichtig sein und sich vorher mit einer Ärztin oder einem Arzt besprechen!

Einige der Pflanzen kann man in Mitteleuropa anbauen, züchten und ernten – andere nicht.

A-F

Engelwurz Angelica Pflanze
Engelwurz – Angelica – Angebot bei Amazon

Angelica, Engelwurz

(Angelica)

Angelika wird in der Volksheilkunde unter anderem gegen Erschöpfung und Müdigkeit eingesetzt. Welche der zahlreichen Inhaltsstoffe für die anregende Wirkung verantwortlich sind, ist noch nicht genau geklärt.

Ihre Wirkung kann auch damit zusammen hängen, dass die auch als Engelwurz bezeichnete Pflanze die Haut lichtempfindlicher macht. Das kann dann besonders im Winter bei schwacher Sonneneinstrahlung positive Effekte haben.

Deshalb kann Angelica ähnlich wie eine Lichttherapie wirken oder ihre Wirkung verstärken. Bei empfindlicher Haut gilt es jedoch vorsichtig zu sein, denn es kann auch leichter zu Sonnenbrand kommen.

Mehr zum Thema: Lichttherapie

Angelicawurzel regt außerdem die Verdauung an und soll bei Blähungen und Appetitlosigkeit helfen. In Skandinavien wir die heilsame Wurzel auch als Gemüse verwendet.

Angelikawurzeltee: Angebot bei Amazon

Banane
Bananen sind reich an Nährstoffen und natürlichen Wachmachern.

Banane

(Musa)

Bananen enthalten nicht nur viel Magnesium, sondern auch noch viele weitere wichtige Mineralien und Spurenelemente. Eine durchschnittliche Banane deckt ungefähr 20 Prozent des täglichen Kaliumbedarfs, Magnesium: ~12 %, Vitamin C: ~15 %.

Der schnelle Wachmacher in der Banane ist jedoch das Stresshormon Norepinephrin – auch Noradrenalin genannt. Dieses regt das Herz-Kreislaufsystem an und macht uns wacher und fitter.

Außerdem heben Bananen die Stimmung und helfen das Glückshormon Serotonin im Gehirn zu bilden. Denn Bananen enthalten Tryptophan, das im Gehirn zu Serotonin umgewandelt werden kann.

Allerdings führt zu viel Glückseligkeit im Gehirn auch zu Müdigkeit. Daher wird geraten nie mehr als zwei Bananen auf einmal zu futtern, wenn man wach bleiben möchte.

Von einigen Wissenschaftlern wird bezweifelt, dass Bananen einen Einfluss auf die Glückshormone im Gehirn haben. Denn das Tryptophan kann die Blut-Hirn-Schranke im Normalfall nicht überwinden und damit auch nicht ins Gehirn gelangen.

Einen Wachmach-Effekt haben Bananen auch dadurch, dass sie gelb sind. Gelb ist eine aktivierende Farbe, die uns wacher und auch glücklicher macht.

Mehr zum Thema hier: Die psychologische Wirkung von Farben

Bauerntabak
Der Bauerntabak enthält deutlich mehr Nikotin als normaler Tabak.

Bauern-Tabak

(Nicotiana rustica)

Der Bauerntabak stammt ursprünglich aus dem Amazonasgebiet, wird jedoch schon seit mehreren hundert Jahren auch in Europa angepflanzt.

Die Blätter enthalten außergewöhnlich viel Nikotin. Nikotin wiederum regt im Gehirn die Ausschüttung von Stresshormonen (Adrenalin) und Glückshormonen (Dopamin und Serotonin) an.

Das Kraut wird geraucht und manchmal auch als Veilchentabak bezeichnet. Man kann die Pflanze selbst kultivieren.

Bauerntabak Saatgut 100 Samen: Angebot bei Amazon

Arecanut Betelnuss
Die Früchte der Betelnuss wirken anregend auf Körper und Seele.

Betelnusspalme

(Areca catechu)

Die Betelnuss enthält Arecolin, das stimulierend auf den Körper und das Nervensystem wirkt. In einigen Ländern Asiens gehört der Verzehr der Nüsse zur alltäglichen Kultur.

Oft wird die Wirkung mit der von Nikotin verglichen. Es gibt leider Hinweise darauf, dass Arecolin krebserregend sein könnte.

Daher ist es besser, auf andere pflanzliche Wachmacher auszuweichen.

Wer es jedoch einmal probieren möchte, kann die Nüsse auch in Deutschland günstig kaufen: Angebot bei Amazon

Bitterorange Pomeranze
Die Pomeranze enthält ein natürliches Wach-mach-Mittel.

Bitterorange / Pomeranze

(Citrus × aurantium L. )

Diese Pflanze auch Sevillaorange genannt ist aus einer Kreuzung von Mandarine und Pampelmuse entstanden, wahrscheinlich in China vor einigen tausend Jahren.

Die Frucht enthält besonders viel Vitamin C, und außerdem den psychoaktiven Stoff Synephrin, der (ähnlich wie Ephedrin) stimulierend und anregend auf Körper und Geist wirkt. Der Stoffwechsel wird angeregt und die körperliche und geistige Leistungsfähigkeit gesteigert.

Dabei kommt es normalerweise nicht zu einer Erhöhung des Blutdrucks oder der Herzfrequenz wie bei anderen Wachmachern. Daher ist der Stoff und die Frucht besonders empfehlenswert für Menschen mit hohen Blutdruck.

Man kann die getrockneten Schalen kaufen und daraus eine süßsaure Marmelade kochen: Angebot bei Amazon

Zudem ist es möglich die Früchte selbst im Garten züchten. Die Bitterorange soll winterhart bis -25 Grad sein.

Samen 10 Stück: Angebot bei Amazon

Vorgezogene Pflanzen Halbstamm: Angebot bei Amazon

Brahmi

Brahmi Pflanze –  Angebot bei Amazon

(Bacopa monnieri)

Brahmi – auch als kleines Fettblatt bezeichnet – gehört zur Gattung der Wegerichgewächse. Da es die Blutzirkulation im Gehirn verbessert, soll es gegen Müdigkeit wirken und die Gehirnleitung verbessern.

Die Studienlage ist noch dünn, doch es gibt erste vielversprechende Hinweise, dass sich die Wirkung auch wissenschaftlich belegen lässt.

Doch aufgepasst, denn es gibt Anzeichen dafür, dass es die Fruchtbarkeit negativ beeinflussen könnte. Daher nur eingeschränkt zu empfehlen.

Außerdem schmeckt der Tee aus den Blättern bitter und sollte daher stark verdünnt getrunken werden.

Brennnessel
Die Brennnessel ist ein Superfood.

Brennnessel (Urtica)

Die gemeine Brennnessel wird oft unterschätzt, denn es ist eine wahre Powerpflanze. Sie enthält rund 30% Eiweiß in der Trockenmasse und sie steckt voller wertvoller Inhaltsstoffe: Magnesium, Calcium, Eisen, Vitamin A und doppelt so viel Vitamin C wie Orangen.

Die Samen der Brennnessel sollen derart belebend und auch aphrodisierend sein, dass es Mönchen und Nonnen im Mittelalter untersagt war, sie zu essen.

Die Brennnessel kann gut in Suppen, als Salat oder „Spinat“ in die Nahrung integriert werden. Beim Kochen und Verarbeiten werden die Brennhaare unschädlich gemacht und man braucht keine Angst haben sich zu „verbrennen“.

Möchte man die Nesseln roh genießen, kann man sie in einem Tuch auswringen und so die feinen Brennhärchen zerstören.

Rohe Brennnesselblätter sind überdies ein gutes Mittel gegen Frühjahrsmüdigkeit. Also ein absolut empfehlenswerter Wachmacher.

Bereits getrocknete Brennnesselblätter kann man hier kaufen: Angebot bei Amazon

Catuaba Tee – Angebot bei Amazon

Catuaba

(Erythroxylum catuaba)

Es scheint bis heute nicht eindeutig geklärt, welche Pflanze oder Pflanzen sich hinter diesem Namen verbergen. Dabei handelt es sich um eine traditionelle Medizin im Amazonasgebiet, die sich aus Rinden verschiedener Bäume zusammensetzt.

Oft wird eine aphrodisierende Wirkung beschrieben, die jedoch bisher nicht eindeutig nachgewiesen werden konnte. Allerdings gibt es eindeutige Hinweise darauf, dass die Rinden-Mischung belebend auf den Körper und das Gehirn wirkt.

Auch eine Wirkung als Antidepressiva konnte gezeigt werden. Allerdings steht die Forschung hier noch am Anfang.

Doch da sich bisher keine negativen Nebenwirkungen gezeigt haben, ist Catuba für experimentierfreudige und neugierige Menschen genau das Richtige.

Coca-Blätter
Kokain ist der am weitesten verbreitete illegale Wachmacher. Auch Coca-Blätter sind in Deutschland verboten.

Cocastrauch

(Erythroxylum coca)

Cocablätter enthalten das allseits bekannte Kokain, das in seiner Reinform stark aufputschend wirkt. In den Ländern Südamerikas werden jedoch vornehmlich die Blätter gekaut und als Tee zubereitet.

Kokain fällt unter das Betäubungsmittelgesetz und der Besitz der Blätter ist ebenfalls illegal. Denn Kokain macht nicht nur wach, sondern auch extrem abhängig.

Daher sollte man besser auf andere Wachmacher zurückgreifen. Wie diese Liste zeigt, gibt es genügend wirksame legale Alternativen.

Chuchuhuasi

(Maytenus krukovii)

Hierbei handelt es sich um einen Baum aus dem Amazonasgebiet. In der Rinde, den Blättern und den Wurzeln befinden sich viele verschiedene Substanzen.

Darunter sollen einige eine belebende und stimulierende Wirkung haben. Es wird behauptet, dass auch Cathine und Cathinon enthalten sind – natürliche Amphetamine – die auch im Kathstrauch vorkommen.

Bei den Einheimischen wird aus dem Baum ein Getränk hergestellt, das gegen Müdigkeit und Rückenschmerzen helfen soll und an Touristen verkauft wird.

Noch erscheint mir diese Pflanze zu neu um wirklich sagen zu können, ob und wie sie wirkt. Falls jemand Erfahrungen gesammelt hat, freue ich mich über einen Kommentar.

Damiana Pflanze
Damiana Pflanze – Angebot bei Amazon

 

Damiana

(Turnera diffusa)

Damiana gehört zur Gattung der Safranmalven und ist in Nord und Südamerika verbreitet. Die Pflanze wirkt anregend und aphrodisierend und soll schon bei den Maya zu diesen Zwecken genutzt worden sein.

Die Wirkung konnte wissenschaftlich nachgewiesen werden. Wirkstoffe sind unter anderem Koffein, Tannin.

Verwendet werden die getrockneten Blätter, die zu einem Tee zubereitet werden.

Sie können auch geraucht werden und als sind als Knaster im Handel erhältlich.

Damiana Pulver oder getrocknete Blätter gibt es hier: Angebot bei Azarius

G-J

 

Ginkgo Baum
Einen Ginkgo Baum kann man gut in den eigenen Garten pflanzen: Angebot bei Amazon

Ginkgo (auch Ginko)

(Ginkgo biloba)

Die Blätter des Ginkgobaums sind seit langer Zeit Bestandteil der Pflanzenheilkunde in Asien. Dem Baum werden dort kräftigende und lebensverlängernde Wirkungen nachgesagt.

Welche Wirkstoffe genau für die heilsamen Effekte der Blätter verantwortlich sind ist noch nicht eindeutig geklärt. Doch dass sie wirken, ist auch in der modernen Medizin unstrittig.

Nachweislich helfen sie beim Lernen und lassen das Gehirn besser arbeiten. Ginkgo wirkt sich positiv auf Signalübertragung zwischen den Gehirnzellen aus und wird daher auch bei Demenz und Alzheimer eingesetzt.

Außerdem wird die Durchblutung verbessert, was in der Folge auch gegen Müdigkeit wirkt.

Allerdings stellt sich eine Wirkung meist erst nach einem längeren Einnahmezeitraum ein. Daher kann Ginkgo kein Hilft-Schnell-Siegel zugesprochen werden.

Da der Baum jedoch langfristig gut wirkt und hilft, sind die Präparate aus meiner Sicht sehr empfehlenswert.

Leider sollen die Blätter an sich als Tee getrunken nicht genügend Wirkstoffe abgeben, weshalb Pflanzenextrakte bevorzugt empfohlen werden.

Unerwünschte Wirkungen sind kaum bekannt. In seltenen Fällen wird jedoch von Verdauungsproblemen und Kopfschmerzen berichtet.

Ginkgo Blätter zur Verwendung in der Küche: Angebot bei Amazon

Ginkgo Pflanzenextrakt: Angebot bei Amazon

Ginseng Wurzel
Ginseng Wurzel gilt als Allheimlittel: Angebot bei Amazon

Ginseng

(Panax ginseng)

Eine weitere ebenfalls oft verwendete Heilpflanze aus Fernost ist der Ginseng. Von der strauchigen Pflanze verwendet man vor allem die Wurzel.

Es gibt roten und weißen Ginseng, wobei der weiße Ginseng etwas mehr Wirkstoffe enthalten soll als der rote.

Bei den Wirkstoffen handelt es sich um verschiedene sogenannte Ginsenoside. Sie sollen die wundersamen Wirkungen des Ginseng auslösen, doch genau Wirkmechanismen sind noch unbekannt.

Jedoch ist die heilvolle Wirkung der Ginsengwurzel wissenschaftlich belegt. Sie wirkt stärkend auf den gesamten Organismus und hilft daher gut bei Stress, Schwäche, Müdigkeit und Abgeschlagenheit.

Außerdem wirkt Ginseng anregend auf die Immunabwehr und steigert die Leistungsfähigkeit des Gehirns. Ginseng hebt zudem die Stimmung und soll auch als pflanzliches Potenzmittel wirken.

Da außer einer verdünnenden Wirkung auf das Blut keine Nebenwirkungen bekannt sind, ist die Wurzel in der Anwendung unbedenklich und absolut empfehlenswert.

Der Kreativität in der Verarbeitung der Wurzel sind kaum Grenzen gesetzt.

Ginseng kann man als Tee trinken und auch beim Kochen und Backen verwenden.

Koreanischer Ginseng Tee: Angebot bei Amazon

Darüber hinaus gibt es Bonbons sowie Kapseln und Pulver als Nahrungsergänzungsmittel.

Ginseng Bonbons: Angebot bei Amazon

Ginseng Extrakt: Angebote bei Amazon

Seit einiger Zeit gibt es auch Ginsengkaffee auf dem Markt, der dann nicht nur wach macht, sondern gleichzeitig beruhigend wirken soll.

Ginseng-Kaffee: Angebote bei Amazon

Goldregen Pflanze
Goldregen Pflanze – Angebot bei Amazon

Goldregen

(Laburnum)

In den Samen dieser Pflanze befindet sich das Alkaloid Cytisin, das ganz ähnlich wie Nikotin stimulierend wirkt.

Die Blätter des Goldregens werden als Tabakersatz und zur Nikotinentwöhnung verwendet.

Wie Nikotin auch ist Cytisin ein Gift und daher nicht wirklich das Mittel erster Wahl um Müdigkeit zu überwinden. Es gibt also bessere Alternativen.

Doch im Garten macht sich der Baum trotzdem ganz gut.

Grapefruit
Die Grapefruit verbessert den Zuckerstoffwechsel und macht wach.

Grapefruit

(Citrus × aurantium, Citrus paradisi)

Die Grapefruit ist nicht nur ein beliebtes Obst, sondern auch ein Heilmittel. Denn es gibt Nachweise dafür, dass der Verzehr einer Grapefruit den Zuckerstoffwechsel positiv beeinflussen kann.

Die Grapefruit senkt nämlich den Blutzuckerspiegel und verbessert die Wirksamkeit von Insulin. Damit ist sie ein wirksames Gegenmittel besonders gegen die Müdigkeit, die oft nach dem Konsum von kohlenhydrathaltigen Speisen auftritt (Süßigkeiten, Reis, Weißbrot, Nudeln, Gebäck)

Denn durch den verbesserten Zuckerstoffwechsel verringert sich der Einfluss der schnell die zugänglichen kurzkettigen Kohlenhydrate (Stärke, weißes Mehl, Zucker) auf den Zuckerspiegel.

Außerdem enthalten Grapefruits viel Vitamin C und sind daher besonders sauer, was nicht nur lustig macht, sondern auch wach und munter.

Schließlich kann die Frucht auch noch den Cholesterinspiegel senken, was zwar nicht gegen Müdigkeit hilft, aber gegen zu hohen Bluthochdruck.

Im Handel sind außer den Früchten selbst vor allem Extrakte aus den Kernen und der Schale.

Grapefruit Extrakt: Angebote bei Amazon

Doch ich empfehle – wenn möglich – die frischen Früchte zu essen und sich Saft selber zu machen.

Guaraná Pulver Nüsse
Guaraná Pulver enthält viel Koffein und Theobromin – Angebot bei Amazon

Guaraná

(Paullinia cupana)

Guaraná ist einer der besten natürlichen Wachmacher. Die Samen der Pflanze haben nämlich einen hohen Anteil der stimulierenden Stoffe: Coffein (4-8%), Theobromin und Theophyllin.

Diese Stoffe wirken ähnlich wie Amphetamine aufputschend und anregend auf Körper und Geist. Der Stoffwechsel wir in Schwung gebracht. Der Blutdruck kann sich leicht erhöhen.

Dadurch steigt das Durchhaltevermögen und Müdigkeit verschwindet. Auch Hunger und Durst nehmen ab.

Normalerweise verwendet man Guaranáextrakt. Das ist ein Pulver, das als Nahrungsergänzungsmittel verabreicht wird und frei verkäuflich ist.

Unerwünschte Nebenwirkungen von Guaraná sind nicht bekannt. Nur das es in hohen Dosen zu Problemen beim Einschlafen führen kann.

Guaraná ist einer der natürlichen Wachmacher, die ich empfehle, wenn kein Problem mit zu hohem Blutdruck vorliegt.

Sehr gut bewertetes Guaraná Pulver: Angebot bei Amazon

Rosehips Hagebutte
Hagebutten sind ein voller Nährstoffe.

Hagebutte

(Rosa canina)

Die roten Früchte der Hagebutte enthalten sehr viel Vitamin C (zirka 500 – 4000mg pro 100g). Daher stärkt die Hagebutte das Immunsystem und hilft bei der Eisenaufnahme.

Die Früchte werden in der Naturheilkunde gegen Frühjahrsmüdigkeit eingesetzt. Man verwendet dabei die roten Schalen der Früchte, die man leicht trocknen kann.

Sie können als Tee zubereitet, roh oder zerkocht gegessen werden. Man kann zum Beispiel Marmelade oder Mus herstellen.

Bei einem Spaziergang kann man die wild wachsende Pflanze finden und dann die Früchte ernten.

Absolut empfehlenswert: Macht fit!

Erwünschte Nebenwirkung: Gesundheit.

Hagebutten ganze Früchte: Angebot bei Amazon

Hagebutten zu Pulver gemahlen: Angebot bei Amazon

Hirtentäschel
Ich mag Hirtentäschel am liebsten frisch gepflückt.

Hirtentäschel

(Capsella bursa-pastoris)

Kaum einer kennt noch dieses Kraut, das in der Natur leicht anzutreffen und an den kleinen Herzchen oder Täschchen zu erkennen ist, die leicht nussig schmecken.

Hirtentäschel enthält unter anderem Cholin und Acetylcholin und unterstützt daher die Nervenfunktion.

Außerdem enthält das Kraut Tyramin ein Sympathomimetikum (stimuliert Blutdruck und Herzfrequenz). Hirtentäschel hilft daher auch bei zu niedrigem Blutdruck.

Neben vielen weiteren positiven Wirkungen soll Hirtentäschel außerdem die Verdauung fördern.

Das Kraut kann roh gegessen und auch gut in Salaten Verwendung finden. Auch die Zubereitung als Tee bereitet Freude und macht den Geist heller und wacher.

Hirtentäschelkraut getrocknet: Angebot bei Amazon

(Darauf dass Hirtentäschel auch bei der Meditation hilfreich ist, deutet ein kleines Gedicht hin, das der japanische Zenmeister Ryokan schrieb. Es ist derart bezaubernd, dass ich es an dieser Stelle einstreuen möchte:

 

Wenn alle Gedanken

erschöpft sind,

gehe ich in die Natur

und sammle

eine Handvoll Hirtentäschel.

 

 

Hirtentäschel ist vielleicht die am meisten unterschätzte Pflanze am Wegesrand.

Da bei Müdigkeit auch ein Spaziergang gute Dienste leistet, kann man dieses Gedicht auch als Aufforderung betrachten.

Absolut zu empfehlen!

Holunder Blüte
Holunder Pflanze – Angebot bei Amazon

Holunder

(Sambucus)

Schon seit tausenden von Jahren gilt der Holunder in Europa als heilige Pflanze. Denn bei unzähligen Leiden verspricht Holunder eine Linderung.

Denn Holunderbeeren sind unter anderem überaus reich an Vitamin C und enthalten – wie Hirtentäschel – den natürlichen Denkbeschleuniger Cholin.

Daher hilft Holunder auch gegen Müdigkeit und Abgeschlagenheit. Verwendet werden vor allem die schwarzen Beeren, die auch bei Staren sehr beliebt sind.

Daraus haben schon meine Großeltern jedes Jahr reichlich Saft gekocht. Der Saft wurde im Winter heiß, mit Wasser verdünnt und gesüßt getrunken.

Noch besser schmeckt die süße „Fliederbeersuppe“ mit Äpfeln und Klößen, die als Kind eine meiner liebsten Nachspeisen war. (Holunderbeeren werden manchmal auch als Fliederbeeren bezeichnet.)

Getrocknete Holunderbeeren: Angebote bei Amazon

Holundersaft: Angebote bei Amazon

Ingwer Wurzel
Ingwer Wurzel – Angebot bei Amazon

Ingwer

(Zingiber officinale)

Ingwer ist eine wahre Nährstoffbombe. Er ist reich an Vitamin C, Magnesium, Calcium, Kalium und Eisen und wirkt somit Mangelerscheinungen entgegen.

Die Ingwerwurzel ist eine klassische Heilpflanzen, die besonders förderlich auf die Verdauung wirkt.

Außerdem enthält Ingwer Gingerol, dem die Wurzel seine Schärfe verdankt. Die Schärfe wiederum ist ein gutes Mittel gegen Müdigkeit.

Da Ingwer auch sonst ausschließlich gute Nebenwirkungen hat, ist die Verwendung in der Küche absolut empfehlenswert.

Am besten regelmäßig mit Ingwer würzen und im Winter auch in Teemischungen verwenden.

Ingwerpulver: Angebote bei Amazon

Ingwerpflanze für den Garten – das Gewächshaus: Angebot bei Amazon

K-L

Kaffee
Kaffee macht täglich Millionen Menschen wacher.

Kaffeepflanzen

(Coffea arabica und Coffea canephora)

Bei Kaffee gibt es keine zwei Meinungen: Durch das enthaltene Koffein macht Kaffee wach. Koffein führt zur Ausschüttung von Stress und Glückshormonen im Gehirn, die den Kreislauf und den Denkprozess anregen.

Doch Vorsicht, Kaffee auf nüchternen Magen kann auch kurzzeitig müde machen. Denn ist der Magen leer kann Koffein dazu führen, dass sich die Blutgefäße im Gehirn zusammenziehen.

Dadurch verringert sich die Sauerstoffversorgung, es kommt zu Sauerstoffmangel und Müdigkeit ist eine Folge.

Für Menschen die Kaffee und Koffein gut vertragen ist Kaffee ein guter Wachmacher. Allerdings gilt auch hier wie bei fast allen Mitteln, das rechte Maß zu halten.

Denn Koffein kann abhängig machen und es stellen sich Gewöhnungseffekte ein. Außerdem verringert Kaffee den Magnesiumspiegel im Blut.

Koffein wird auch gut über die Mundschleimhaut aufgenommen, daher lohnt es sich den Kaffee ein bisschen länger im Mund zu behalten.

Allerdings greift die Säure den Zahnschmelz an und kann braune Zähne verursachen.

Bestseller Kaffee: Angebot bei Amazon

Kakaobohnen
Kakaobohnen – Angebot bei Amazon

Kakao

(Theobroma cacao)

Kakao ist dem lateinischen Namen nach die Speise der Götter (Theobroma). Denn im Kakao schmeckt nicht nur gut, es sind auch viele gute Inhaltsstoffe enthalten.

Auch im Kakao ist es vor allem das enthaltene Koffein, das wach macht. Außerdem enthält Kakao Theobromin (gr. Speise der Götter) einen weiteren Stoff, vom dem angenommen wird, dass er uns wach und fit macht.

Zartbitterschokolade enthält ziemlich viel Koffein und eignet sich daher gut für Desserts nach einem schweren Essen.

Doch mit Zucker sollte man vorsichtig sein – besser Stevia zum Süßen verwenden. Dann kann auch ein süßes Dessert helfen die Nach-dem-Essen-Müdigkeit zu überwinden.

Gleiches gilt natürlich auch für eine heiße Schokolade.

Ich empfehle auch den Genuss von Kakaobohnen als natürliche „Wachmacher-Pillen“ für zwischendurch.

Wenn man sich an den leicht bitteren Geschmack einmal gewöhnt hat, leisten sie gute Dienste. Die Bohnen sind einer meiner Wachmacher Favoriten.

Denn 100g Kakao enthalten 230mg Koffein und damit schon eine beachtliche Menge.

Es gibt Schokolade die an sich keine Schokolade ist, da sie zu 100% aus Kakaobohnen hergestellt wird: Angebot bei Amazon

Kalmus
Kalmuswurzel – Angebot bei Amazon

Kalmus

(Acorus calamus)

Die Wurzel des Kalmus wirkt anregend auf den Organismus. Kalmus ist eine Sumpfpflanze, die viele verschiedene Gerb- und Bitterstoffe enthält.

Sie wird seit Jahrtausenden in der traditionellen chinesischen Medizin verwendet, die Kalmus lebensverlängernde Wirkung zuschreibt.

In Ägypten wird ihm außerdem eine aphrodisierende Wirkung nachgesagt. Überdies soll Kalmus die Stimmung aufhellen und kräftigend wirken.

Extrakte der Pflanze sind daher auch oft Bestandteil von natürlichen Wachmacher-Mischungen (Herbal Ecstasy).

Wer einen eigenen Gartenteich hat, kann Kalmus auch selbst anpflanzen: Angebot bei Amazon

Kampferbaum
Der Kampferbaum wird seit Urzeiten genutzt.

Kampferbaum

(Cinnamomum camphora)

Der immergrüne Kampferbaum aus der Familie der Lorbeergewächse enthält – wie der Name schon andeutet – den Arzneistoff Campher. Besonders in der Rinde findet sich viel des durchblutungsfördernden Stoffs.

Campher wirkt anregend auf das zentrale Nervensystem, was nicht nur wach machen, sondern auch zu Aufgeregtheit und Anfällen führen kann. Der Stoff wird auch über die Haut aufgenommen.

Außerdem wirkt Campher erfrischend auf die Atemwege, weswegen es bei Husten und Atembeschwerden Anwendung findet.

Da die psychischen Folgen bei der Überdosierung gravierend sein können, würde ich jedoch in den meisten Fällen von Campher abraten und besser verträgliche Pflanzen und Stoffe bevorzugen.

Allerdings eignet sich Kampfer als belebendes Räucherwerk: Angebot bei Amazon

Kanna
Kanna-Tee: Angebot bei Azarius

Kanna

(Sceletium tortuosum)

Diese Pflanze aus Südafrika wurde von den niederländischen Siedlern auch „Kougoed“ genannt: „Kaugut“.

Kanna enthält mit Mesembrine einen Serotonin-Wiederaufnahme-Hemmer. Das bedeutet das Kauen der Pflanze führt zu einer Erhöhung des Glückshormonspiegels im Gehirn.

Die Stimmung wird dadurch verbessert und Ängste gelöst. Bei einer hohen Dosis kann es zu euphorischen Zuständen kommen.

Unerwünschte Nebenwirkungen sind nicht bekannt. Nachdem es für eine Stunde den Geist stimuliert, soll die Wirkung danach eher beruhigend und entspannend sein.

Daher häufen sich auch die Anzeichen, dass die Pflanze als natürliches Antidepressiva eingesetzt werden kann.

Kanna kann auch als Tee getrunken werden und ist daher wahrscheinlich sehr empfehlenswert, wenn man vor einer ruhigen Phase (Schlaf) noch einmal für eine Stunde sehr aktiv sein möchte.

Kanna Pulver kann als Tee verwendet werden: Angebot bei Azarius

Alle Erfahrungsberichte bitte immer gerne unten in die Kommentare!

Kapuzinerkresse
Kapuzinerkresse – Samenmischung – Angebot bei Amazon

Kapuzinerkresse (Tropaeolum)

Die Blätter und Blüten der Kapuzinerkresse enthalten viel Vitamin C und reichlich Senfölglycoside, die durch ihre Schärfe anregend auf Körper und Geist wirken.

Die Sommerpflanze macht sich dank der schönen Blüten gut im Garten und auch auf dem Balkon. Sie kann wunderbar in Suppen oder Salaten verwendet werden.

Kapuzinerkresse hilft der Verdauung und darf in keinem Kräuterbeet fehlen, auch weil die essbaren Blüten sich super zum Garnieren von Speisen eignen.

Durch die leuchtenden Gelb- und Orangetöne bekommt das Gehirn einen zusätzlichen Hallo-Wach-Impuls. (Siehe: Farben die wach machen)

Kapuzinerkresse getrocknet: Angebot bei Amazon

Vorgezogene Pflanze: Angebot bei Amazon

Kathstrauch

(Catha edulis)

Kath / Khat – auch abessinischer Tee genannt – enthält natürliche Aufputschmittel, die ähnlich wirken wie Amphetamin: Cathin, Cathinon und Norephedrin. Daher fällt Kath in Deutschland unter das Betäubungsmittelgesetz.

Konsum und Handel unterliegen strengen Regeln.

Die Wirkung ist weniger stark als bei anderen Amphetaminen. Sie ist eher vergleichbar mit der Wirkung von Coffein. Müdigkeit und Appetit verschwinden und es wird ein schwacher Rausch erlebt.

Nach dem Abklingen der Wirkung stellt sich Niedergeschlagenheit ein. Es kann zu psychischer Abhängigkeit kommen, jedoch nicht zu körperlicher.

In der Überdosierung wirken die Khatblätter nicht mehr gegen Müdigkeit, sondern machen müde und es kann zu Vergiftungserscheinungen kommen.

In Deutschland ist Khat nicht zu empfehlen, obwohl es verschreibungspflichtige Medikamente gegen Müdigkeit gibt, die den Wirkstoff Cathin enthalten.

In England hingegen sind Konsum und Handel mit Kath legal. Dort ist der Strauch bei moderater Anwendung wahrscheinlich als Wachmacher nicht uninteressant.

Da Kath jedoch abhängig macht, ist die Anwendung auch dort nicht wirklich zu empfehlen. Es gibt unverfänglichere Alternativen unter den natürlichen Wachmachern.

Kava Kava Wurzel
Kava Kava Wurzeln traditionell gebunden.

Kava-Kava

(Piper methysticum)

Kava-Kava ist auch als Rauschpfeffer bekannt und wirkt vor allem entspannend und angstlösend. Darüber hinaus kommt es zu Stimmungsaufhellung, doch ohne zu einem richtigen Rausch zu werden.

Der Kopf bleibt klar, soziale Ängste nehmen ab und man wird gesprächiger. Also eigentlich ein guter Rat, doch in Deutschland kam es zu Leberschäden, die mit Kava in Verbindung gebracht wurden.

Wahrscheinlich lag das allerdings daran, dass billiges synthetisches Kavain verkauft wurde. Denn in anderen Ländern, in denen Kava-Kava genutzt wird, sind keine Leberschäden aufgetreten.

Also zwar mit Vorsicht aber höchst wahrscheinlich gerne genießen. Doch nur natürliches Kava-Kava verwenden und kein künstlich nachgemachtes.

Vor allem bei sozialen Ängsten zu empfehlen, die manchmal eine Ursache von Müdigkeit sind.

Kava-Kava Kapseln: Angebot bei Amazon

Kava-Kava hilft daher zwar nicht schnell aber vielleicht langfristig gegen Müdigkeit und gesellschaftlich bedingte Stresssituationen.

Kolabaum Nuss
Kolabaum – Angebot bei Amazon

Kolabaum

(Cola)

Die Nüsse des Kolabaums enthalten mehr Koffein als Kaffeebohnen. Auch das Stimulans Theobromin ist in den Nüssen enthalten.

Daher wirken die Nüsse oder das daraus gewonnene Pulver gut gegen Müdigkeit und Erschöpfung. Man wird fit und gut gelaunt.

Der Strauch hat der Cola seinen Namen gegeben und wird vor allem in Ostafrika kultiviert. Dort werden die ganzen Nüsse gekaut.

In Europa ist eher das Pulver verbreitet. Das sich zum Beispiel auch in der traditionellen Schokolade „Scho-Ka-Kola“ befindet (Angebot bei Amazon).

Das Koffein in der Kolanuss ist ähnlich wie in grünem Tee als molekularer Ebene tiefer gebunden als beim Kaffee. Daher ist es besser verträglich und wirkt länger als das Koffein des Kaffees.

Daher treten viel seltener als beim Kaffee Nebenwirkungen wie Herzrasen oder Nervosität auf. Dennoch wirkt es überaus stimulierend auf Körper und Gehirn.

Der Adrenalinspiegel steigt und auch das Glücks- und Wachhormon Serotonin wird vermehrt ausgeschüttet.

Die Kolanuss ist als natürlicher Wachmacher daher absolut zu empfehlen und das Pulver lässt sich kreativ in die Nahrung einbauen. Häufig wird es in Wachmacher-Tees benutzt.

Kolanuss Pulver: Angebot bei Amazon

Man kann das Pulver einfach zu Getränken wie Kaffee, Tee oder Säften hinzugeben und unterrühren.

Kratom
Kratom getrocknet

Kratom

(Mitragyna speciosa)

Die Kratompflanze enthält den Wirkstoff Mitragynin, der ähnlich wie Codein (Wirkstoff des Opiums) schmerzstillend wirkt und müde macht.

Doch in kleinen Dosen wirkt Kratom stimulierend und macht wach.

Da jedoch hohe Suchtgefahr besteht, ist es zum Wachmachen nicht zu empfehlen.

Wer mehr über Kratom erfahren möchte, kann sich hier informieren: Ratgeber bei Amazon

Löffelkraut Cochlearia_officinalis
Löffelkraut – Pflanzen bei Amazon

Löffelkraut, Echtes

(Cochlearia officinalis)

Löffelkraut – auch Bitterkresse, Scharbockskraut, Löffelkresse genannt – enthält Senfölglycoside und viel Vitamin C.

Daher wurde Löffelkraut früher häufig gegen Skorbut eingesetzt.

Es gehörte zum Grundangebot der Apotheker und wird heute in der Naturheilkunde gegen Frühjahrsmüdigkeit, Ermüdung und Erschöpfung eingesetzt.

Getrocknetes Löffelkraut wird als Tee getrunken: Angebot bei Amazon

Löwenzahn
Löwenzahn Samenstand

Löwenzahn

(Taraxacum sect. Ruderalia)

Löwenzahn regt den Stoffwechsel an und macht daher wach. Die Blätter und Wurzeln enthalten viel Kalium und Vitamin C.

Das Kraut wirkt jedoch auch entwässernd, also sollte man dazu viel trinken. Denn zu wenig Flüssigkeit im Körper lässt den Blutdruck sinken und macht müde.

Löwenzahn gehört zu den klassischen Pflanzen, die gegen Frühjahrsmüdigkeit verwendet werden. Er kann als Tee getrunken oder auch roh als Salat genossen werden.

Löwenzahn getrocknet: Angebot bei Amazon

Bio Löwenzahnwurzel-Tee: Angebot bei Amazon

M-Q

Maca Wurzel
Maca Wurzel Samen: Angebot bei Amazon

Maca

(Lepidium meyenii)

Maca gehört zu den Kressen und wird in in den Anden Südamerikas schon lange als Heilpflanze verehrt.

Die Wurzeln enthalten viele Aminosäuren sowie überdurchschnittlich viel Eisen und Calcium. Im Westen ist Maca berühmt geworden als natürliches Potenzmittel.

Die Wirkstoffe dahinter sind bisher noch unbekannt, doch es gibt zahlreiche Untersuchungen, die eine Steigerung von Potenz, Sexualtrieb und Fruchtbarkeit belegen konnten.

Doch die Wurzel wirkt auch generell bei Müdigkeit, Abgeschlagenheit und Antriebslosigkeit, um neue Kräfte zu mobilisieren.

Also ich halte sie für empfehlenswert, jedoch nur für all jene, die auch ihren Sexualtrieb steigern möchten.

Maca Pulver: Angebot bei Amazon

Da das Maca für sich allein nicht gut schmeckt, sollte man die Knolle oder das Pulver geschickt ins Essen einbauen, um den Geschmack zu überdecken.

Mate Tee
Mate Tee ist in Südamerika ein Gesellschaftsgetränk.

Mate

(Ilex paraguariensis)

Die Blätter dieser Stechpalmenart, die in Südamerika beheimatet ist, werden dort vornehmlich als anregender und heilbringender Teeaufguss getrunken.

Denn in den Blättern sind die Wachmacher Koffein, Theobromin und Theophyllin und weitere wichtige Vitalstoffe wie zum Beispiel Magnesium enthalten.

Daher kann ich dieses Getränk wärmstens weiterempfehlen. Allerdings wirklich nur warm und nicht zu heiß trinken.

Denn es gibt Hinweise darauf, dass der Genuss von sehr heißen Getränken zu Speiseröhrenkrebs führen kann. Daher zwar heiß aufgießen, doch vor dem Trinken etwas abkühlen lassen.

Getrunken wird in Südamerika aus einem speziellen Mate-Gefäß (Angebot bei Amazon), das dem Getränk auch seinen Namen gegeben hat.

Da es allein bitter schmeckt, was Gewohnheitstrinker schätzen, wird es für Neulinge nach Belieben gesüßt.

Heute gibt es auch viele Eistee Variationen, in denen Mate verwendet wird. Auch diese helfen gut gegen Müdigkeit, denn auch sie enthalten viel Koffein.

Mate Tee: Preis bei Amazon

Zitronen-Melisse
Melisse Pflanzen – Angebot bei Amazon

Melisse

(Melissa officinalis)

Dieses alte Heilkraut – auch als Zitronenmelisse bekannt – wirkt anregend und gleichzeitig hilft es bei Nervosität und beruhigt.

Die belebende Wirkung entsteht auch durch eine Verbesserung der Atmung. Daher kann Melisse dabei helfen morgens in die Gänge zu kommen.

Zusätzlich unterstützt Melisse am Abend das Einschlafen und beruhigt Körper und Geist nach einem stressigen Tag.

Sollte in jedem Kräutergarten vertreten sein. Melisse kann man gut in die Nahrung integrieren, da man die Blätter auch roh gut essen kann.

Zitronenmelisse getrocknet – Sonnentor: Angebot bei Amazon

Meerrettich Pflanze
Meerrettich Pflanzen: Angebot bei Amazon

Meerrettich

(Armoracia rusticana)

Meerrettich ist in der Küche weit verbreitet. Er ist äußerst scharf, was die Durchblutung anregt und daher direkt und schnell gegen Müdigkeit wirkt.

Die Schärfe geht zurück auf Senföle. Außerdem enthält er zahlreiche Vitalstoffe, die, wenn sie im Körper mangeln, Müdigkeit auslösen können: Vitamin C, B6, Kalium, Calcium, Magnesium, Eisen.

Meerrettich wirkt außerdem stark antibakteriell und wird deshalb auch eingesetzt, um das Immunsystem zu stärken.

Ein bisschen Meerrettich hilft schnell gegen Müdigkeit und ist sehr gesund. Daher ein großer Daumen hoch: Sehr empfehlenswert.

Meerrettich Stamm: Angebot bei Amazon

Spreewälder Meerrettich: Angebot bei Amazon

Meerträubel
Meerträubel Samen – Angebot bei Amazon

Meerträubel

(Ephedra)

In dieser Pflanzengattung gibt es einige Vertreter, die natürliche Aufputschmittel beinhalten: Ephedrin, Norephedrin, Pseudoephedrin und Norpseudoephedrin.

Diese natürlichen Amphetamine ähneln in der Struktur Adrenalin und haben eine sehr anregende Wirkung doch leider auch ein Suchtpotential.

Die Konzentration der Stoffe schwankt stark von Pflanze zu Pflanze und kann auch von der Zeit der Ernte abhängen.

In Deutschland sind die Wirkstoffe verschreibungspflichtig. In der Traditionellen Chinesischen Medizin (TCM) wird die Meerträubelart Ma-Huang schon seit Jahrhunderten verwendet.

Ma huang Samen (Ephedra Sinica): Angebot bei Amazon

Muskatnuss
Muskatnüsse – Angebot bei Amazon

Muskat

(Myristica fragrans)

Die Muskatnuss kann anregend und stimulierend wirken. Dazu wird vor allem das aus der Nuss gewonnene Öl verwendet.

Muskatnussöl: Angebot bei Amazon

Doch auch als Gewürz in Speisen kann die Muskatnuss leicht anregend wirken.

Zu große Mengen können jedoch auch zu Rauschzuständen führen. Daher sollte man nicht mehr als 1-2 Gramm pro Mahlzeit verwenden.

In einigen Ländern wird die zu Pulver zermahlene Nuss auch als Aphrodisiakum eingesetzt. Dazu wird es mit Milch vermischt getrunken. Doch die Wirkung ist bisher nicht wissenschaftlich belegt.

Also Muskat ist als Gewürz durchaus zu empfehlen. Am besten man benutzt die ganzen Nüsse und verwendet eine Muskatreibe oder -mühle: Angebot bei Amazon

Zum Wachmachen bei Müdigkeit und Erschöpfung ist besonders das ätherische Öl geeignet, das jedoch nicht innerlich, sondern als Aromatherapie verwendet wird.

Palo Santo
Palo Santo – Angebot bei Amazon

Palo Santo

(Bursera graveolens)

Die Wirkung von Palo Santo ist noch nicht völlig erforscht und es gibt viele widersprüchliche Beschreibungen.

Das heilige Holz stammt aus Südamerika und wird dort seit jeher als Heilmittel bei vielen unterschiedlichen Beschwerden eingesetzt.

Die beschriebenen Wirkungen gehen auseinander, denn teilweise wird von einer beruhigenden teilweise von einer aufputschenden Wirkung gesprochen.

Auch die Arten der Anwendung sind vielfältig. Es kann verräuchert, als Tee getrunken oder auch als Badezusatz verwendet werden.

Mir wurde Palo Santo in Chile auf einem kleinen Wochenmarkt in Melipueco als Heilmittel bei einem umgeknickten Knöchel angeboten.

Dort wurde mir die Anwendung als Tee empfohlen, was wie ich finde gut geschmeckt hat.

Da es so widersprüchliche Angaben bezüglich der Wirkung gibt, würde ich Palo Santo nicht als erste Wahl zum Wachmachen empfehlen.

Allerdings riecht es gut und lässt sich leicht als Räucherwerk verwenden: Angebot bei Amazon

Cayenne Chili Pflanze
Cayenne Chili Pflanze ‚Fireflame‘ – Angebot bei Amazon

Peperoni, Chili und Pfefferschoten

(Capsicum)

Abhängig von der Sorte enthalten die Früchte von Paprika- bzw. Chilipflanzen ganz unterschiedlich viel des Scharfmachers Capsaicin.

Capsaicin fördert die Durchblutung. Zudem kommen Stoffwechsel und Kreislauf durch den Verzehr der scharfen Früchte in Schwung.

Außerdem enthalten Paprika- und Chilischoten viel Vitamin C.

Daher eignen sich die Früchte gut für Speisen die munter machen sollen und das Chilipulver ist ein beliebtes Gewürz.

Die gemahlenen Schoten der besonders scharfen Sorte Cayenne werden auch als Cayennepfeffer bezeichnet.

Da sich scharfe Paprika und Chilis gut ins Essen integrieren lassen, sind die Früchte ein guter Wachmacher für die Küche. Sie können den müde machenden Effekt von Essen verringern.

Daher sind die Früchte für alle, die gern scharf essen, ein guter natürlicher Wachmacher.

Chilipulver Sonnentor: Angebot bei Amazon

Wer es nicht gern scharf mag und trotzdem mit Chili würzen möchte, kann Tomatensaft hinzufügen. Der verringert nämlich die Schärfe etwas.

Pfeffer
Pfeffer Samen – Angebot bei Amazon

Pfeffer, schwarz

(Piper nigrum)

Je nachdem wann die Früchte des echten Pfeffers geerntet werden, sind sie entweder grün, weiß, rot oder schwarz.

Enthalten ist Piperin, das für die vielfältigen heilvollen Wirkungen des Pfeffers verantwortlich ist. Pfeffer hilft nicht nur bei der Verdauung, sondern macht auch fit und munter.

Denn durch die Schärfe wird die Durchblutung gefördert und außerdem werden Glückshormone im Gehirn ausgeschüttet.

Für den schnellen Kick kann man einfach ein Pfefferkorn zerkauen. Da entfaltet sich die scharfe Wirkung sofort.

Pfefferkörner Sonnentor: Angebot bei Amazon

Außerdem ist wirklich empfehlenswert mit Pfeffer zu würzen. Zudem kann man aus den Körnern einen scharfen Tee zubereiten und es gibt auch Pfefferöl, das man vor allem äußerlich anwenden kann.

Man kann auch einige Tropfen Pfefferöl mit einem Löffel Honig in ein Glas warmes Wasser rühren und dann trinken.

Pfefferöl: Angebot bei Amazon

Vorsicht mit Pfefferspray: Angebote bei Amazon

Pfefferminze
Pfefferminze Pflanzen – Angebot bei Amazon

Pfefferminze

(Mentha piperita)

Alle Arten von Minze machen wach durch ihren erfrischenden Geruch. Dazu zählt insbesondere auch die Pfefferminze.

Das Menthol in der Pflanze unterstützt die Atmung und verbessert daher die Sauerstoffversorgung von Organen und Gehirn. Das macht wach und steigert die Konzentrationsfähigkeit.

Positive Nebenwirkungen sind die Förderung der Verdauung sowie schleimlösende Effekte.

Man kann die frischen und getrockneten Blätter gut als Tee trinken. Ebenso eignet sich das ätherische Öl zur Aromatherapie, um einen Balsam herzustellen und zur Inhalation.

Pfefferminzöl: Angebot bei Amazon

Auch in Salaten oder Limonaden kann Pfefferminze gut verwendet werden. Da keine unerwünschten Nebenwirkungen bekannt sind: absolut empfehlenswert.

Pfefferminze getrocknet (Sonnentor): Angebot bei Amazon

Petersilie
Petersilie Pflanzen – Angebot bei Amazon

Petersilie

(Petroselinum crispum)

Petersilie enthält viele Vitamine (A, B6, C), Folsäure und Chlorophyll. Daher wird Petersilie seit jeher in der Volksmedizin bei Frühjahrsmüdigkeit eingesetzt.

Da sich Petersilie gut in der Küche verwenden lässt, gebührt der Pflanze im Kräuterbeet und im Gewürzregel ein fester Platz.

Auch hier handelt es sich nämlich um ein Gewürz, das dabei helfen kann Speisen bekömmlicher zu machen.

Durch den reichen Nährstoffgehalt kann einer Blutarmut, die zu Müdigkeit führen kann, vorgebeugt werden. Auch aphrodisierende Wirkungen sind beschrieben worden.

Petersilie getrocknet Sonnentor: Angebot bei Amazon

Allerdings sollte man Petersilie nicht überdosieren und Schwangere sollten auf Petersilie besser ganz verzichten, da es bei hohen Dosen zu Frühgeburten kommen könnte.

R-S

Rettich Radi Weiß
Rettich Weiß – Angebot bei Amazon

Rettich, Radi

(Raphanus)

Die reichlich im Rettich vorhandenen Senfölglycoside geben der Wurzel eine starke Schärfe. Diese ist es auch die dazu führt, dass Rettich schnell wach macht und frische Energie bringt. Denn sie regt die Durchblutung und den Stoffwechsel an.

Außerdem sind im Radi reichlich Mineralstoffe und Vitamine enthalten. Auch deshalb eine gute Beilage für ein bekömmliches Essen, die wach und frisch macht.

Unerwünschte Nebenwirkungen sind nicht bekannt.

Rosenwurz
Rosenwurz Saatgut bei Amazon

Rosenwurz/Rhodiola

(Rhodiola Rosea)

Ursprünglich wurde Rosenwurz in der Mongolei, von Schäfern genutzt, die oft nachts wach bleiben müssen.

Heute wird die Pflanze auch in Form von Tee, Extrakt oder als Kapseln verkauft und verwendet. Sie wird auch als goldene Wurzel bezeichnet.

Experimente haben gezeigt, dass Fruchtfliegen bis zu 24% länger leben, wenn sie mit dem Stoff behandelt werden.

Außerdem sollen Konzentration, Erinnerungsvermögen und Potenz gesteigert werden und sie Pflanze soll helfen Stress abzubauen.

Verwendung findet die Wurzel in der Volksmedizin bei Höhenkrankheit, gegen Müdigkeit und bei Schwäche.

Es fehlt noch an Forschung, um die Wirkmechanismen und -stoffe genau zu beschreiben.

Vermutet wird ein Einfluss auf die Wach- und Glückshormone: Serotonin, Dopamin und Endorphine. Außerdem wird ein Einfluss auf die Durchlässigkeit der Blut-Hirn Schranke angenommen.

Da bisher keine unerwünschten Nebenwirkungen bekannt sind und die Pflanze schnell gegen Müdigkeit hilft, bekommt sie das Prädikat: absolut empfehlenswert – am besten im heimischen Garten anbauen.

Rhodiola Pulver: Angebot bei Amazon

Rosmarin
Rosmarin Pflanzen – Angebot bei Amazon

Rosmarin

(Rosmarinus officinalis)

Die Verwendung von Rosmarin in der Medizin hat eine jahrtausendealte Geschichte. Dabei wurde die Pflanze seit jeher gegen ‚Ermattung‘ eingesetzt.

Denn Rosmarin enthält viele anregende Stoffe: Campher, Gerbstoffe, Bitterstoffe, ätherische Öle.

Rosmarin regt nicht nur den Kreislauf, sondern auch die Verdauung an. Außerdem wird die Durchblutung gefördert und auch ein niedriger Blutdruck kann leicht erhöht werden. Daher wirkt das Kraut gut gegen Müdigkeit, Schwäche und Erschöpfung.

Verwendet wird Rosmarin neben dem Würzen von Speisen auch als ätherisches Öl zum Beispiel als Badezusatz oder in der Duftlampe.

Sich morgens die Arme mit Rosmarinöl zu massieren soll wahre Wunder wirken. Die innerliche Anwendung des Öls sollte allerdings vermieden werden, da es den Magen reize kann. Auch Schwangere sollten auf Rosmarin verzichten.

Rosmarinöl: Preis bei Amazon

Problemlos ist das Verräuchern möglich. Wenig bekannt ist der äußerst aromatische Rosmarinhonig, der gut mit anderen Honigen gemischt werden kann.

Rosmarinhonig: Angebot bei Amazon

Rucola
Rucola Pflanzen: Angebote bei Amazon

Rucola, Senfrauke

(Eruca sativa)

Die enthaltenden Senföle wirken durch ihre Schärfe anregend. Das Chlorophyll der Blätter wirkt außerdem blutbildend. Zudem enthalten die Blätter reichlich Folsäure, die bei einem Mangel zu Müdigkeit beitragen kann.

Im Mittelalter wurde Senfrauke auch als Aphrodisiakum eingesetzt.

Die frischen jungen Rucolablätter machen einen wundervollen Wachmacher-Salat. Die älteren Blätter eignen sich noch gut als Würzkraut.

Immer beliebter wird auch die Verwendung der scharf würzigen Rucola Sprossen.

Rucola Saat für Sprossen – Sonnentor: Angebot bei Amazon

Sanddorn
Sanddorn: Pflanzen bei Amazon

 

Sanddorn

(Hippophae rhamnoides)

Die kleinen orangefarbenen Früchte des Sanddorn sind derart reich an Vitamin C, dass sie richtig sauer schmecken. Außerdem enthalten die Beeren viele weitere Vitamin und Mineralstoffe. Daher rührt insgesamt ihr Wachmachereffekt.

Die Verwendung in der Küche ist vielfältig. Es gibt Marmelade, Saft oder auch Sanddorntee.

Spezialität – Sanddornhonig: Angebot bei Amazon

Da bei Sanddorn keine negativen Nebenwirkungen bekannt sind ist die Pflanze für die Küche uneingeschränkt empfehlenswert.

Sida cordifolia
Sida cordifolia Saat – Angebot bei Amazon

Sandmalve, Indische Malve

(Sida cordifolia L.)

Dieser Strauch wird schon seit mindestens zweitausend Jahren zu medizinischen Zwecken in Asien angebaut. Diese besondere Malvenart enthält die beiden stark stimulierenden Stoffe Ephedrin, Pseudoephedrin.

Die Pflanze wirkt daher anregend auf den Kreislauf. Blutdruck und Puls werden erhöht.

Außerdem wirkt es sich positiv auf die Atmung aus, weswegen die Heilpflanze auch bei Atemwegserkrankungen eingesetzt wird.

Die Pflanze kann auch selbst aus Samen gezogen werden und ist völlig legal.

Sandmalve Samen: Angebot bei Amazon

Bei kleinen Dosen wirkt sie ähnlich aufputschend wie Koffein. Bei Überdosierung (mehr als 7 Gramm) kann es für Amphetaminen üblichen Nebenwirkungen kommen: Unruhe, Gereiztheit, Kopfschmerzen, Schwitzen, Zittern, Angstzustände.

Also grundsätzlich mit Vorsicht zu genießen, doch bei moderater Anwendung ein sehr wirkungsvoller pflanzlicher Wachmacher.

Schnittlauch
Schnittlauch Pflanzen Bio – bei Amazon

Schnittlauch

(Allium schoenoprasum)

Schnittlauch ist durch enthaltene Senföle scharf und macht daher etwas wach.

Außerdem enthält der Lauch viel Eisen und zahlreiche weitere Mineralstoffe sowie Vitamine.

Es wird auch von einer leicht aphrodisierenden Wirkung berichtet. Häufig verwendet wird Schnittlauch auch bei Frühjahrsmüdigkeit.

Der Lauch ist einfach im Kräuterbeet anzubauen und sollte am besten frisch verwendet werden.

Dann ist Schnittlauch eine sehr empfehlenswerte da erfrischende und gesunde Zugabe, die zu vielen Gerichten gut passt.

Schnittlauch getrocknet – Sonnentor: Angebot bei Amazon

Senf Saat
Senf-Saat lässt sich gut in die Nahrung einbauen.  Angebot bei Amazon

Senf

(weißer, brauner und schwarzer) (Sinapis)

Senf enthält Sinigrin, den Wirkstoff der ihm seine Schärfe verleiht. Das Senföl ist besonders reichlich im schwarzen Senf vertreten und erzeugt eine Schärfe, die tief in Rachen und Nase eindringt.

Sinigrin öffnet die Atemwege und regt den Kreislauf an. Daher kann Senf auch müde Geister wieder wach machen und zu neuen Taten ermuntern.

Man kann Senfkörner in die Nahrung einbauen und Senf selber machen. Außerdem eignen sich Senfkörner, um aus den kleinen Samen nahrhafte Sprossen zu ziehen.

Am meisten Schärfe hat der Schwarze Senf, der jedoch selten als Tafelsenf verwendet wird.

Chilisenf sehr scharf: Angebot bei Amazon

Senf ist als Beilage ein guter Muntermacher und ist uneingeschränkt empfehlenswert.

Sojabohne
Sojabohne für den eigenen Garten – Saatgut aus Bayern – bei Amazon

Sojabohne

(Glycine max (L.) Merr.)

Die Sojabohne ist ein wahres Powerfood. In ihr stecken unglaublich viele wertvolle Mineralstoffe.

Mit allein 100 Gramm kann man daher einen großen Teil seines täglichen Bedarfs an Kalium, Magnesium und Eisen decken. Außerdem ist Soja reich an Vitamin B6, Folsäure und Vitamin E.

Schließlich enthält die Bohne auch noch deutlich mehr glücklich machendes Tryptophan als zum Beispiel Bananen, die eigentlich als Glücksbringer gelten. Doch es bleibt bis jetzt ungeklärt, ob das Tryptophan aus der Nahrung wirklich ins Gehirn gelangen kann.

Allerdings enthält Soja zusätzlich noch Cholin, das im Gehirn zu Acetylcholin wird, das uns schneller denken lässt und gegen Müdigkeit wirkt.

Daher sind sowohl Sojamilch als auch Tofu und sonstige Sojaprodukte eine Geheimwaffe gegen Müdigkeit.

Aus den Bohnen kann man sich Sojamilch und Tofu auch selber machen. Und es gibt auch schon Sojasorten, die man selbst in Nordeutschland im Garten anbauen kann.

Doch es gilt zu bedenken, dass der Großteil der weltweiten Sojaproduktion auf genverändertem Saatgut beruht. Angaben dazu finden sich auf den Packungen.

Süßholz
Süßholz zum Kauen und für die Küche – bei Amazon

Süßholz (Lakritz)

(Glycyrrhiza glabra)

Die Süßholzwurzel enthält den Stoff Glycyrrihzin, der rund 50 mal süßer als Zucker ist und dem Lakritz seinen besonderen Geschmack verleiht. Glycyrrhizin ist jedoch nicht nur extrem süß, sondern auch krampflösend und entzündungshemmend.

Außerdem hemmt Glycyrrhizin den Abbau des körpereigenen Stresshormons Cortisol. Dadurch wird der Blutdruck leicht erhöht und man fühlt sich wacher und fitter.

Bei hohem Blutdruck ist Lakritz bzw. Süßholzwurzel daher nicht zu empfehlen, doch bei niedrigem Blutdruck kann es ab und zu nicht schaden.

Allerdings sollte man den Genuss nicht übertreiben, denn Stress macht nicht nur wach, sondern kann auf Dauer auch krank machen.

Man kann Süßholz nicht nur als Lakritz verspeisen, sondern auch als Tee trinken. Es gibt auch speziellen Süßholzhonig, den man in die Nahrung einfließen lassen kann.

Neben Lakritzstangen oder -schnecken gibt es auch die Möglichkeit die Süßholzwurzel direkt im Mund zu zerkauen.

Darüber hinaus gibt es Süßholzpulver, das sich leicht beim Kochen und Backen verwenden lässt – auch als Zuckerersatz.

Süßholzpulver: Angebot bei Amazon

T-Z

Tabak

(Nicotiana)

Das im Tabak enthaltene Nikotin wirkt stimulierend auf den Körper. Da der Konsum von Tabak in jedweder Form absolut nicht zu empfehlen ist, scheidet die Pflanze als Wachmacher aus.

Das reine Nikotin hingegen macht allein kaum abhängig und wird auch als nicht krebserregend eingestuft.

Daher sind Pflaster, Sprays und Kaugummis mit Nikotingehalt durchaus annehmbare Mittel gegen Müdigkeit und Niedergeschlagenheit.

Denn Nikotin führt zur Ausschüttung von Adrenalin, Dopamin und Serotonin, alle drei absolute Wachmacher. Der Blutdruck und der Puls steigen zusammen mit der Leistungsfähigkeit und Fitness.

Also wer sowieso plant mit dem Rauchen aufzuhören, kann die Nikotinalternativen gut nutzen, um gleichzeitig wacher und fitter zu sein.

Iboga
Ibogain macht wach und erzeugt Tagträume.

Tabernanthe Iboga

(Tabernanthe bocca)

Iboga zählt zu den Hundsgiftgewächs und enthält die Substanz Ibogain, die in kleinen Dosen wach macht.

In höheren Dosen soll es bei geschlossenen Augen zu Visionen und Tagträumen kommen, die für lange Zeit (über 36 Stunden) andauern können.

Wird die bitter schmeckende Wurzel der Pflanze gekaut und gegessen, entfaltet sich für sechs bis zwölf Stunden eine stimulierende und aphrodisierende Wirkung.

Verbreitet ist die Pflanze im Kongo und in Gabun, wo sie auch kultiviert wird. Ich bezweifle, dass diese Pflanze eine gute Wahl als Wachmacher ist.

Der tagtrauminduzierende Effekt ist zwar spannend und gleichzeitig mit Vorsicht zu genießen.

Für Interessierte finden sich mehr Infos über die Nutzung der Pflanze durch die Schamanen Afrikas in folgendem Buch:

Iboga: The Visionary Root of African Shamanism (Angebot bei Amazon)

Taigawurzel
Taigawurzel – Bei Amazon

Taigawurzel

(Eleutherococcus senticosus)

Die Taigawurzel wird auch sibirischer Ginseng bezeichnet, denn ihr werden überaus viele positive Eigenschaften zugeschrieben.

Vor allem soll die Wurzel stimulierend auf den Geist wirken und das Immunsystem aktivieren.

Wissenschaftliche Untersuchungen konnten zeigen, dass Taigawurzel die körperliche und geistige Leistungsfähigkeit steigert und Ermüdung verhindert.

Die Wirkung basiert auf einem der Pflanze eigenen Stoffgemisch, das noch nicht völlig entschlüsselt ist. Hier besteht noch Forschungsbedarf.

Die Blätter werden als Tee gekocht und die Wurzel der Pflanze in der Naturmedizin verwendet.

Taigawurzel Pulver: Angebot bei Amazon

Teeblätter Ernte
Teeblätter zählt zu den gesündesten Wachmachern der Welt.

Teepflanze

(Camellia sinensis)

Die Blätter der Teepflanze enthalten neben Koffein auch Theobromin und Theophyllin. All drei Stoffe wirken anregend auf den Körper.

Da in der Regel keine unerwünschten Wirkungen auftreten, jedoch viele positive, hat sich die Pflanze über den ganzen Globus verbreitet und wird in vielen verschiedenen Formen konsumiert.

Der Grüne Tee wird aus den unbehandelten Blättern gekocht. Schwarzer Tee hingegen hat einen Fermentierungsprozess hinter sich, bevor er in den Tassen und Kannen landet.

Es gibt viele verschiedene Sorten, die sich in der Konzentration der Wirkstoffe teils stark unterscheiden. Welche Stoffe genau wirksam sind und wie sie wirken, ist noch nicht bis ins letzte Detail verstanden.

Besonders grüner Tee enthält Stoffe, die freie Radikale im Körper unschädlich machen können. Wahrscheinlich auch deshalb konnten ihm zahlreiche heilvolle Effekte nachgewiesen werden.

Grüner Tee: Angebote bei Amazon

Gyokuro Tee
Hoher Koffeingehalt und besondere Qualität: Gyokuro Tee: Info bei Amazon

Unzählige Studien belegen eine heilsame Wirkung des grünen Tees. Besonders die vorbeugende Wirkung gegen Krebs, Diabetes, Alzheimer, Parkinson, Multiple Sklerose und sogar Karies konnte durch wissenschaftliche Untersuchungen belegt werden.

Daher kann man grünen Tee jedem wärmstens empfehlen, nicht nur weil er gegen Müdigkeit hilft, sondern weil er lebensverlängernd wirkt, da er tödlichen Krankheiten vorbeugt.

Besonders viel Koffein ist in der japanischen Variante von grünem Tee enthalten: dem Matcha Pulver, das man kreativ in der Küche verwenden kann.

Grüne Tees mit überdurchschnittlich hohem Koffeingehalt sind zum Beispiel auch die Green Needles aus China oder die japanischen Sorten: Gyokuro (Schattentee) und Sencha.

Thymian
Thymian Pflanze – bei Amazon

 

Thymian

(Thymus)

Thymian ist ein Heilkraut, dass vor allem den Atemwegen zugute kommt. Denn das enthaltene Cineol hemmt die Verengung der Bronchien.

Da eine gesunde Atmung für die Sauerstoffversorgung wichtig ist, hat Thymian auch eine anregende und belebende Wirkung.

Darüber hinaus enthält Thymian Campher, das ebenfalls belebend und anregend auf die Atmung und das Nervensystem wirkt.

Die Blätter des Strauchs werden getrocknet und als aromatisches Gewürz beim Kochen verwendet.

Thymian getrocknet – Sonnentor: Angebot bei Amazon

Außerdem gibt es die Möglichkeit ein ätherisches Öl zu extrahieren und z. B. in der Aromatherapie gegen Müdigkeit zu verwenden. Auch das Verräuchern ist möglich.

Wasabi
Wasabi Samen – Angebot bei Amazon

Wasabi

(Eutrema japonicum)

Der japanische Meerrettich ist um einiges schärfer als die europäische Variante. Dafür verantwortlich sind sind besonders Senföle.

Die Schärfe des Wasabi regt vor allem die Durchblutung des Kopfes und der Nasenschleimhäute an. Dadurch verbessert sich die Atmung und Müdigkeit verfliegt.

Daher arbeiten z.B. Rauchmelder für taube Menschen mit Wasabi-Aroma, das im Raum versprüht wird. Allein dadurch können Schlafende schnell geweckt werden. Also Wasabi macht wach, daran besteht kein Zweifel.

Leider sind die Knollen jedoch teuer (~200 Euro pro Kilogramm) und daher ist vielfach falscher Wasabi auf der Basis von europäischem Meerrettich und Senf im Umlauf.

Also Vorsicht beim Wasabi – Kauf. Nicht überall wo Wasabi drauf steht ist auch Wasabi drin. Wasabi ist schwer anzubauen – ein Luxusgut. Billigen Wasabi gibt es nicht.

Da die Knolle super schnell wach macht und keine unerwünschten Nebenwirkungen hat – außer Schärfe – bekommt sie eine Sonderempfehlung!

Wasabi Pulver – Bei Amazon. Daraus kann man sich Wasabipaste selber machen.

Weißdorn Hecke
Weißdorn eignet sich auch gut für eine Hecke – Pflanzen bei Amazon

Weißdorn

(Crataegus)

Weißdorn weitet die Gefäße und fördert die Durchblutung. Die enthaltenen Wirkstoffe stärken nachweislich das Herz und wirkt harmonisierend auf den Blutdruck.

Weißdorn kann folglich bei niedrigem Blutdruck, der oft eine Ursache von Müdigkeit und Erschöpfung ist, hilfreich sein. Der Verzehr von Weißdorn hat keine unerwünschten Nebenwirkungen.

Man kann die Blätter, Früchte und auch das Holz verwenden. Weißdorn eignet sich für Tees und kann ebenfalls verbacken und verkocht werden.

Weißdorn Blätter für Tee geeignet: Angebot bei Amazon

Aus den Früchten, die man roh essen kann, wird zur Verlängerung der Haltbarkeit ein Mus hergestellt.

Weißdorn Früchte gemahlen: Angebot bei Amazon

Weißdorn ist eines der Mittel, die langfristig gegen Müdigkeit helfen können, jedoch einmalig oder kurzfristig genutzt kaum Wirkung zeigen.

Weizengras
Weizengras frisch – Bei Amazon

Weizengras

(Triticum)

Die frisch gekeimten Weizenkörner gelten als ein Superfood, denn sie enthalten viele wichtige Vitamine, Mineralien und so genannte Vitalstoffe.

Enthalten sind zum Beispiel: Vitamin A, B6, C, E, K, Thiamin, Riboflavin, Niacin, Pantothensäure, Eisen, Zink, Kupfer, Mangan und Selen.

Außerdem enthält Weizengras viel Chlorophyll das blutbildend wirkt. Ob es direkt wach macht, ist schwer zu sagen, doch die Inhaltsstoffe sprechen für sich.

Vitamin B12 soll leider weniger enthalten sein, als mancherorts behauptet wird.

Ein Glas am Morgen kann helfen, gut versorgt in den Tag zu starten und Tagesmüdigkeit vorbeugen. Denn regelmäßig verzehrt, hilft Weizengras langfristig gegen durch Nährstoffmangel bedingter Müdigkeit.

Weizengras Pulver: Angebot bei Amazon

Wiesenschaumkraut
Wiesenschaumkraut – Pflanzen bei Amazon

Wiesenschaumkraut

(Cardamine pratensis)

Wiesenschaumkraut enthält Senföle, Bitterstoffe, Vitamin C, Magnesium, Kalium und Eisen. Es wird in der Naturheilkunde daher auch gegen Frühjahrsmüdigkeit eingesetzt.

Dem Kraut wird wie dem Löwenzahn eine harntreibende Wirkung zugeschrieben. Daher sollte zusätzlich ausreichend Wasser getrunken werden.

Genutzt werden zum Beispiel die jungen Blätter, die ähnlich wie Kresse schmecken und gut als Salat zubereitet werden können.

Wiesenschaumkraut Saatgut: Angebot bei Amazon

Winterkresse
Winterkresse – Pflanzen bei Amazon

Winterkresse

(Barbarea vulgaris)

Winterkresse ist auch bekannt unter dem Namen Barbarakraut. Es enthält nicht nur viele Vitamine, sondern auch eine ganz feine Schärfe, die auf Senfölen beruht.

Winterkresse enthält außerdem Tyrosin, einen Grundbaustein für Dopamin das Hormon, das glücklich und wach macht.

Daher ist diese Kresse auch gut geeignet um Speisen einen kleinen Muntermacheffekt zu verleihen.

Yohimbe

(Pausinystalia yohimbe)

Yohimbe ist ein Baum aus Westafrika, dessen Rinde und Blätter den stimulierenden Stoff Yohimbin enthalten.

Yohimbin zählt zu den natürlichen Aphrodisiaka, die auch in der Medizin verwendet werden. Denn der Stoff hilft nachweislich bei Erektionsstörungen.

Außerdem werden Blutdruck und Herzfrequenz erhöht. Daher macht Yohimbe auch wach und munter. Allerdings manchmal ein bisschen zu sehr.

Denn wie bei anderen Wachmachern auch kann es zu Unruhe, Zittern, Nervosität, Angst, Schlaflosigkeit, Kopfschmerzen, Übelkeit und Herzklopfen kommen.

Daher ist dieser Stoff mit großer Vorsicht zu genießen und andere unbedenklichere Wachmacher sollten vorgezogen werden.

Weiterentwicklung

Diese Liste ist noch nicht vollständig und soll noch erweitert werden.

Hast Du einen wichtigen natürlichen Wachmacher bzw. eine besondere Pflanze nicht gefunden?

Dann lass bitte einen Kommentar da, damit die Liste noch verbessert werden kann.

Vielen Dank dafür im Voraus.

Alternativen zu Wachmachern: Tipps & Tricks für mehr Energie im Leben



Stand: 31. Oktober 2018


Hast Du gefunden, was Du gesucht hast?

Falls nicht, melde Dich bitte per Mail oder Kommentar.

Dann versuche ich, Dir zu helfen und den Artikel zu erweitern.


Vielen Dank – auch fürs Teilen und für eine gute Bewertung 🙂

Sternebewertung

Natürliche Wachmacher: Liste mit 63 Pflanzen | Muntermacher | Für Körper & Kopf!
4.9 (97.5%) von 8 - Schön, dass Du da bist!

2 thoughts to “Natürliche Wachmacher: Liste mit 63 Pflanzen | Muntermacher | Für Körper & Kopf!”

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

18 + drei =